Black is back - Eleganz 2020


Kein geringerer als einer der „Altvorderen“ brachte es perfekt auf den Punkt. „Ich könnte ein Buch über Schwarz schreiben“, sprach einst die Legende Christian Dior. In der Mode ist Schwarz nicht etwa eine Eintagsfliege oder ein kurzlebiger Trend; Schwarz ist für Mode, Design und für die Kunst ein unverzichtbares Handwerkszeug.
Schwarz ist die Monstranz der Eleganz und der Schlankmacher der „Roten-Teppich-Gesellschaft“.
Wie viele Mode-Karrieren und Lebensgeschichten der sagenhaften Eleganz wären ungeschrieben geblieben, ohne das zeitlose Schwarz? Kein „kleines Schwarzes“, kein Coco Channel, kein Dior; die Welt wäre um soviel unfassbare Schönheit ärmer. Wie viele Design-Highlights und monumentale Geistesblitze wären uns vorenthalten worden. Was wäre Innenarchitektur und die Kunst ohne französische Tragik und nüchtern-sachliche Bauhaus-Ästhetik. Die Welt wäre weniger bunt und schön ohne die „farblose“ Farbe. Man kann es drehen wie man will, und auch Farb-Fetischist in Regenbogen-Socken und Hippie-Farben-Ausbruchs-Outfit sein; dem „Schwarz“ zollt man Respekt und man erhebt sich für dessen Leistung. Und das ohne Widerrede. Der Farbton erscheint in seiner zeitlosen und direkten Art beinahe übernatürlich schön. Selbst einen gewissen sakral-mystischen Charakter könnte man in so manchem Designmeisterwerk in Schwarz erkennen.
 

Vergangenheit und Gegenwart

Dreht man die Zeitzeiger der Designuhr zurück, so erblicken wir selbst in Zeiten des Hauen und Stechens (der Übergang des Mittelalters in die frühe Neuzeit), dass Schwarz auch zu diesem Zeitpunkt die Farbe des Geld- und des Blutadels war. Der Grund hierfür liegt in der beinahe absurd aufwändigen Erzeugung des schwarzen Farbstoffs. Dieser wurde in einem zermürbenden und extrem aufwändigen Prozess aus Galläpfeln extrahiert. Was viel Aufwand macht, hat einen unfassbar hohen Wert. Somit stand schon vor tausend Jahren fest; wer sich Schwarz leisten kann, der ist eine gute Partie und in irgendeiner Form von Stande.
Knappe tausend Jahre später hat sich Vieles geändert, aber Schwarz ist immer noch die Farbe von Luxus, Geschmack und Extravaganz. Vom französischen Existenzialisten über die Edelkarosse aus Deutschen Landen bis hin zum klassisch-italienischen Anzug - Schwarz besticht durch eine unverschämte Lässigkeit und sagenhafte Lebenslust. Der Volksmund spricht nicht zu selten von der Perfektion des Einfachen; der sprichwörtlichen Magie des Augenblicks. Schwarz ist das farbgewordene Timbre dieser Momente, Augenblicke und Glücksgefühle. Für Kleinkünstelei und aufschneiderische Effekthascherei bleibt hier keine Zeit und keine Muse. Schwarz trifft, berührt, verstört und überzeugt - in jedem Augenblick und in jeder Facette.
 
Schwarz wirkt und das auf eine ganz eigene (und kulturübergreifende) Art und Weise. Unmittelbar und direkt erleben, assoziieren wir - losgelöst von anerzogenen Mechanismen - etwas Überirdisches, Großes und Allumfassendes. Schwarz ist der sternlose Sommerhimmel in tiefsten Nächten und ebenso die reflexionslose Tiefsee. Übermächtig und allumfassend ist dieser Farbton und in seinem Farbgewicht findest sich keine Farbe, die Schwarz auch nur ansatzweise das Wasser reichen können.
Ein Teilaspekt der zeitlosen Farbe ist eine gewisse Autorität und Strenge. Oftmals lässt sich mit dieser autoritär-einschüchternden Strenge spielen und selbst ein überzeichneter Schatten von verschmitzter Selbstironie lässt sich hierbei einfangen. Frei von Konventionen und nonchalanter Jugendlichkeit erzeugt der dunkelste Farbton eine natürliche Überlegenheit gegenüber der netzaffinen Alltäglichkeit der Farbtiefe. Schwarz ist ein Statement, dass keine Worte braucht. Es ist eine Aussage - für sich. Jederzeit. Verständlich. Atemberaubend.
 

Design, Inneneinrichtung, Architektur - schwarz

Für Design, Inneneinrichtung und die Architektur ist Schwarz ein Glücksfall. Der herb-süße Farbton eignet sich perfekt für die einzigartige Kontrastarbeit und ebenso für das sinnliche Spiel mit feinen Formen und Linien. Die stimmige Linienführung und die sinnliche Detailarbeit erfolgt in der handverlesenen Inszenierung von schwarz als Detailfarbe. Griffe, Ziernähte, Seitenblenden - alles ein Fall für die ausdrucksstarke Farbe. Auch Accessoires und Beiwerk erschaffen in dunklen Tönen die notwenige Spannung, um Leben, Wohnen und Einrichten zur besonderen Erfahrung zu erheben.
Selbst mit der „groben Kelle“ wird schwarz inzwischen einzigartig in Szene gesetzt. Schwarze Küchenfronten, samt matt, grifflos - zünden ebenso, wie dunkle Teppiche und selbst schwarze Wände sind kein Wohn-Tabu mehr. In Kombination mit interessanten Beleuchtungsakzenten und sinnlicher Wohnraumkultur entstehen Wohnaugenblicke, die alles andere als alltäglich sind.
 
Im Zusammenspiel mit glänzenden Metalloberflächen erstrahlen schwarze Flächen in absolut einzigartigem Licht. Die Kontraste von glänzend-spiegelnden Oberflächen und samtig-geheimnisvoller Dunkelheit erschaffen ein tänzelndes Spiel der Gegensätze, die sich zu immer neuen Entladungen und Höhepunkten anstacheln.
Schwarz entfacht in kreativen Geistern seit jeher ein Feuerwerk an außergewöhnlichen Ideen und ist für viele Designer und Schöpfer ein ewigwährender Quell an Ideen.