Möbelstücke und Accessoires, denen Sie kündigen sollten

Ab und zu sollte man seine Wohnungseinrichtung neu überdenken. Das ein oder andere ist oft überflüssig, nimmt viel zu viel Platz weg oder erfüllt seinen Zweck nicht. Diese Möbel gehören aussortiert.

Wir geben Ihnen eine kleine Hilfestellung, welche Möbel Sie rauswerfen dürfen

1 Rechts und Links vom Bett

Wer hat eigentlich mal entschieden, dass der Nachttisch in derselben Optik wie das Bett in Erscheinung treten muss? Diese jene welche Nachttische, die aussehen als ob Sie von den Überresten des Bettmaterials erschaffen worden sind und sich wie ein Ei dem anderen gleichen müssen. Wir können nur froh sein, dass die sterilen Nachttische nicht automatisch zu einem Bett dazu gehören, sondern dass wir uns ganz einfach gegen sie entscheiden können und uns eine eigene Alternative aussuchen dürfen. Individuell, funktionell und optisch anziehend.
Fazit: Lassen Sie erst gar nicht die langweiligen Nachttische bei Ihnen einziehen.

2 - Das große schwarze Loch

Kennen Sie auch die Wohnungen, in denen das ganze Augenmerk auf das große schwarze Loch an der Wand gezogen wird – unabdinglich. Es nennt sich Flachbildschirm, Version XXL. Wenn der Bildschirm an ist, benötigt man sonst kein Licht mehr. Der gesamte Raum ist gut ausgeleuchtet. Gerne in den Farben „Rasengrün“. Da aber nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit die Rasenspiele übertragen werden, flackert er sonst auch gerne in neutralen kalten Blautönen vor sich hin. Ist er aus, zieht die große schwarze Fläche einen magisch an und lenkt von allem anderen ab.
Fazit: Geben Sie dem schwarzen Monster keine Chance – es geht auch dezenter!
PS: gehen Sie doch mal wieder ins Kino.

3 – Helle Sofas

Wann waren nochmal genau die Zeiten mit den weißen Sofas? Elegant, stylish und clean standen sie da im Wohnzimmer – eine leuchtende Erscheinung. Um diesen Zustand zu halten, durfte man sie aber eigentlich nicht wirklich berühren, geschweige denn sie benutzen. Wie lange bleiben helle Sofas ansehnlich? Die Jeans färbt ab, wenn man einen Abend auf ihm verbracht hat, Flecken lassen sich auch nicht alle uneingeschränkt entfernen und im Laufe der Zeit dominieren die Armlehnen durch einen Grauschleier. Kurzum, das weiße Sofa verliert schnell an Überzeugungskraft.
Wenn wir also praktisch denken, sind helle Sofabezüge nicht die beste Lösung. Müssen sie aber auch nicht. Entscheiden Sie sich doch für ein dunkelgrünes oder marineblaues Samtsofa. Das sieht nicht nur unschlagbar elegant aus und wird zum dezenten Hingucker im Wohnzimmer, sondern liegt auch noch voll im Trend. Fazit: Tschüss helles Sofa!

vergangene Tage

Trend

4 - Die rechte und die linke Seite einer Buchreihe

Vergessen Sie die berühmt berüchtigten Buchstützen in Ihrem Regal. Immer wieder gerne verschenkt, die unsäglichen Buchstützen in Form von zweigeteilten Tierkörpern, Loriotfiguren oder Weltkugeln. Stellen Sie lieber persönliche Dinge in Ihr Bücherregal. Nur weil die Schwiegermutter auf Hasen steht und diese auch gerne verschenkt, müssen Sie diese nicht auf Ihrer Regalfläche präsentieren. Stellen Sie sich entspannte Erinnerungstücke aus Ihrem Urlaub, Selbst Ersteigertes aus dem Netz oder Heruntergehandeltes vom Flohmarkt in die Lücken in Ihr Regal. So wird der Gesamteindruck stimmiger und Sie können sich selbst interessanter präsentieren.
Fazit: Weg mit den kitschigen Buchstützen

5 – Sofatische

Die Zeit der großen Sofatische ist längst vorbei. Heutzutage steht man auf Flexibilität. Suchen Sie sich ein paar kleine Beistelltische, am besten in unterschiedlichem Design. Die kleinen „Dinger“ lassen sich viel flexibler einsetzen als die großen schweren Couchtische, die immer zu viel Platz wegnehmen. Stellen Sie die Tische je nach Bedarf vor das Sofa, neben die Sessel oder rechts und links verteilt. Mixen Sie verschiedene Materialien, wie Eisen und Holz oder Glas und Plastik. So können Sie Ihr Wohnzimmer neu beleben, interessanter gestalten und verschaffen sich mehr Platz und Luftigkeit.
Fazit: Raus mit den schweren Sofatischen!

6 – Sessel passend zum Sofa

Eine komplett aufeinander abgestimmte Sitzgruppe im Wohnzimmer ist mittlerweile schon ein bisschen angestaubt. Die Sessel müssen nicht zwangsweise zum Sofa passen. Lockern Sie das Gesamtbild auf und wählen Sie für die Sessel einen anderen Stil, andere Farben und Materialien. Seien Sie kreativ und verpassen Sie Ihrem Sofa neue „Spielgefährten“. Sie werden sehen, wie sich die Gesamtsituation ändern wird, sobald Sie Sofa und Sessel geschickt, aber anders miteinander kombinieren. Das Wohnzimmer bekommt sofort eine individuelle Persönlichkeit und zeigt seinen (beziehungsweise Ihren) wahren Charakter.
Fazit: Sessel und Sofa neu aufmischen!

7 - Angeber in Übergröße austauschen

Große unförmige Möbelstücke, zum Beispiel aus der Pop-Kultur, wie die überdimensionale Hand, in der man sitzen kann. Auch gerne dekoriert, der Tisch mit Glasplatte und als Untergestell eine sich räkelnde Frauengestalt oder statt der Sessel neben dem Sofa zwei gelbe Bananen als Sitzgelegenheit. Lustige Sachen, aber bequem und praktisch geht anders. Konzentrieren Sie sich lieber auf überzeugende Eleganz und Bequemlichkeit bei Ihren Sitzmöbeln und gönnen sich zusätzlich ein ausgefallenes Möbel, welches zur Wohnlichkeit beiträgt. Ein kleines exzentrisches Sideboard mit Wiener Geflecht oder einen Vintage-Hocker, der als Beistelltisch dienen kann. So bringen Sie weitaus mehr Charme in Ihre Wohnung als mit den großspurigen Möbeln, die nicht halten, was sie versprechen und auf Teufel komm raus Eindruck schinden möchten.
Fazit: Ersetzen Sie die Angeber mit dezenten, aber dennoch überzeugend nachhaltigen Möbelstücken!