Strick ist chic – Wohnen mit Wolle

Was würden wir, wenn der Sommer zu Ende geht ohne unsere Wolldecken machen? Sie sehen nicht nur hinreißend aus, sie erfüllen auch ihren Zweck. Wir können uns in ihnen einkuscheln und sie wärmen uns so wunderbar.
Da Handarbeit wieder voll im Trend liegt, können Sie doch auch mal selber die Nadeln klimpern lassen. Schließlich gibt es so viel mehr als das Deckenmodell. Heutzutage ist Selbstgemachtes teurer als Gekauftes und hat somit einen ganz anderen Stellenwert erreicht. Mittlerweile weiß man Handarbeit wieder zu schätzen.

Die kommende Jahreszeit ist schon einmal der richtige Anfang, um das Projekt „Stricken“ zu starten. Lange dunkle Abende, was passt da besser als sich die Stricknadeln zu greifen und die „Weihnachtsgeschenke“ oder die Wolldecke anzugehen. Stricken hat so etwas Meditatives, man kommt runter und kann sich entspannen. Aber auch in fröhlicher Runde lässt es sich gut stricken. Animieren Sie Ihre Freundinnen, den Stammtisch nach Hause zu verlegen und amüsieren Sie sich, in trauter Runde beim Handarbeiten. Erzählen Sie sich Geschichten aus vergangenen Tagen oder auch brandaktuelle und lassen gemeinsam etwas Besonderes entstehen.

Wir geben Ihnen einige Inspirationen für einzigartige Strickvariationen. Ob Sie die Sachen selber stricken oder käuflich erwerben, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Patchwork-Decke

Eine sehr hübsche und einfache Variante ist die Patchwork-Decke. Suchen Sie sich all Ihre Wollreste zusammen oder kaufen Sie unterschiedliche Farben und Garndicken, stricken Sie verschiedene Muster, in viereckige topflappengroße Quadrate, nähen Sie diese am Schluss zusammen und umhäkeln die Decke einmal komplett mit einer Kontrastfarbe. Sie werden die Decke lieben und für sich selbst behalten. Und jetzt ab auf das Sofa, geben Sie sich Ihrer Woll-Lust hin und lassen Sie etwas Schönes entstehen.

Strickmuster

Schlicht und schön ist das einfache Rippenmuster. Probieren Sie aber darüber hinaus doch mal andere Muster aus, Sie werden sehen, dass diese auch nicht viel schwieriger sind, wenn man sich erst einmal eingestrickt hat. Bei Schals sollten Sie allerdings drauf achten, dass Vorder- und Rückseite im Muster gleichwertig aussehen.

Kleinere Strickvarianten

Wenn Sie eher der ungeduldige Typ sind, dann nehmen Sie sich kleinere Projekte vor, bei denen Sie schneller ans Ziel kommen. Zum Beispiel Kissenhüllen, Eierwärmer, ein Hitzeschutz für Kaffeetassen oder Handschuhe. Sie werden mit der Zeit Ihre Ruhe finden und auch geduldiger werden. Und wie ja allgemein bekannt ist: Der Weg ist das Ziel.

Sofa Bezug

Eine gestrickte Wolldecke gibt auch einen guten Bezug für Sofa oder Sessel ab. Kombinieren Sie die Strickware mit Fell und Fleece und weiteren flauschigen Materialien, bei denen man schon vom Hinschauen Lust auf mehr bekommt. In jeder Kuschelecke in Ihrer Wohnung, ob Wohnzimmer, Küche oder Schlafzimmer werden Sie durch Strickdecken eine gemütliche Atmosphäre schaffen.

Besonders im Trend liegen zurzeit die ganz dicken Garne mit ganz dicken Nadeln gestrickt. Durch die dicken Nadeln wird die Decke sehr locker, leicht und kuschlig. Wenn Sie einmal angefangen haben zu stricken, werden Sie auch immer wieder neue Ideen während des Strickens entwickeln, oder auch Lust auf neue Herausforderungen bekommen. Die Strickmuster werden immer komplizierter und nach der Decke entstehen Pullover, Socken oder andere schwierigere Objekte.
Manchmal fehlt einem die Zeit, dann wird der Schal halt erst nächstes Jahr fertig gestrickt. Sie werden aber auch schnell merken, dass Stricken zu einer kleinen Sucht werden kann. Es kann also durchaus passieren, dass Sie Ihren lang geplanten Kinoabend absagen, da Sie unbedingt noch mit der neuen Decke weiterkommen wollen und oder der Schal doch noch dieses Jahr fertig werden soll.

Starter-Paket

Heutzutage sind die Wollläden in den Städten Mangelware geworden. Im Internet finden Sie aber ausreichend Auswahl und für die Anfänger unter Ihnen gibt es sogenannte Starter-Pakete. In diesen befinden sich Strickanleitung, die passende Menge an Wolle und die richtige Größe an Stricknadeln. Hier können Sie sich mit einfachen Modellen wie Schals, Mützen und auch Pullovern an das Stricken herantasten.

DIY

Es gab Zeiten, da hatte die „Vogue“ Strickanleitungen zum Raustrennen im Inneren - diese sind leider lang vorbei. Handarbeiten galt lange als altbacken und uncool. Heute sind die DIY Projekte wieder voll angesagt. Hauptsächlich wegen der Flexibilität und der Individualität. Also, wenn Sie Handarbeit mögen, dann stricken Sie! Und zwar nicht, weil es gerade trendy ist oder hoch im Kurs steht, sondern weil es Spaß macht, Freude bringt und uns entschleunigt.
 

Zeit nehmen

Das perfekte Herbst- oder Winterwochenende ist, die Zeit zu haben, bei einer Tasse Kaffee oder Kakao ein neues Strickobjekt zu beginnen. Probieren Sie erst mal ein paar Muster aus oder schauen Sie sich den Farbverlauf Ihrer neuen Wolle im gestrickten Zustand an. Sie können auch die Proben Ihrer Strickmuster in kleine Bilderrahmen spannen und an die Wand hängen, sie werden die Blicke Ihrer Gäste anziehen.

Gehen Sie eigentlich Morgen ins Kino oder fangen Sie Ihren neuen Schal an zu stricken?